Die Historische Bibliothek des Födervereins

Die dem Staatsarchiv in Eupen angegliederte Bibliothek besteht aus verschiedenen Beständen. Den weitaus größten Teil nimmt die Historische Bibliothek des Fördervereins des Archivwesens in der Deutschsprachigen Gemeinschaft V.o.G. ein. Sie ist eine der anerkannten Fachbibliotheken in der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Der Schwerpunkt der Sammlungen liegt auf regionalhistorischen Publikationen aller Art (von Fachabhandlungen bis hin zu Festschriften).

Die Bibliothek entstand 1998 aus der Zusammenführung der Dienstbibliothek des Staatsarchivs und der historischen Bibliothek der Stadt Eupen. Sie wurde in den folgenden 20 Jahren ergänzt und wächst durch Ankäufe, Deponate und Schenkungen von öffentlichen Einrichtungen und Privatpersonen aus Ostbelgien weiter. So haben das Medienzentrum der Deutschsprachigen Gemeinschaft, die Stadt Eupen, verschiedene Schulen, das Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft, die Pfarrbibliothek der katholischen Pfarre St. Nikolaus Eupen sowie weitere katholische und evangelische Pfarren, der ehemalige Rektor des Collège Patronné Robert Ernst und die Pater Damian Schule ihre Altbestände teilweise in die historische Bibliothek integriert. Die Deutschsprachige Gemeinschaft hat zudem die „Sammlung Argenteuil“, die aus deutschsprachigen Büchern der Familie König Leopold III. besteht, im Staatsarchiv deponiert. Insgesamt umfasst die Bibliothek über 50.000 Bibliothekseinheiten und hat einem Gesamtumfang von ca. 1.300 lfd. m, was sie zu einer der größten Bibliotheken aller Standorte des Belgischen Staatsarchivs macht.

Neben der Bibliothek des Fördervereins bilden Buch- und Zeitungs- bzw. Zeitschriftenanteile von Archivbeständen die weiteren Teile des Bibliotheksbestandes des Staatsarchivs. Die ursprünglichen Bibliotheken wurden dabei als Bestände erhalten, sodass ihr Zusammenhang bis heute nachvollziehbar geblieben ist. Themenschwerpunkte der Sammlungen sind die Geschichte der Deutschsprachigen Gemeinschaft, ihre Teilgebiete Eupener Land und belgische Eifel, das regionale Umfeld (Euregio Maas-Rhein) und der Raum Rhein-Maas-Mosel. Darüber hinaus verfügt die Bibliothek über eine Sammlung von für die Region bedeutenden Gesetzeswerken, beginnend mit dem limburgischen und luxemburgischen Gewohnheitsrecht des 17. Jahrhunderts, über die Gesetzgebung der französischen (1794-1814) und der preußischen Zeit (1815-1920) bis zur belgischen Gesetzgebung im 20. Jahrhundert. Die Bibliothek im Staatsarchiv in Eupen ist eine Präsenzbibliothek. Seit Mai 2014 ist sie an den Media-DG-Verbund der Bibliotheken und Mediotheken in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens angeschlossen. Der Bibliotheksbestand ist nahezu vollständig über den Online-Gesamtkatalog des Verbundes (www.mediadg.be) erschlossen.


Weitere Informationen

E. Herrebout, Raritäten und Kostbarkeiten aus der Historischen Bibliothek der Stadt Eupen, Eupen 1999.
P. Quadflieg, Die Bestände des Staatsarchiv in Eupen. 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage, Brüssel 2019, S. 636-637.